Hilfebereich zur Foodoholic App

Folgend eine kleine Übersicht zu besonders oft gestellten Fragen in Zusammenhang mit der Foodoholic-App oder anderen generell aufgekommenen Fragen sowie die Möglichkeit der Kontaktierung für weitere Fragen.

Noch weitere Fragen? Erhalte auf Fragen von Montag bis Freitag eine Antwort.

Kontaktieren

FAQs

Wie kann ich die kostenlose 21-Tage Foodoholic Challenge nutzen und welche Bereiche der App sind ebenfalls kostenlos nutzbar?

So kannst du die kostenlosen Bestandteile der App benutzen:

  1. Solltest du dir die Foodoholic-App noch nicht aus dem App Store heruntergeladen haben, dann solltest du dies zunächst tun.
  2. Sobald die App installiert ist, tippe auf foodoholic-app-logo-klein Foodoholic App Support Foodoholic App Logo klein Foodoholic App Support Foodoholic App Logo klein Foodoholic App Support Foodoholic App Logo klein, um diese zu öffnen.
  3. Klicke auf das Modul „21-Tage Challenge“, scrolle nach unten und klicke auf den Button „Modul aktivieren“, klicke nun auf den Button „Du hast kein Konto? Registrieren“. Registriere dich über den Facebook-Button, um dich mit deinem Facebook-Konto anzumelden oder fülle die darunter stehenden Felder aus und tippe auf „Registrieren“.
  4. Nach deiner Registrierung erhältst du eine E-Mail, damit wir sicher gehen können, dass es sich um eine echte Person handelt.
  5. Nun kannst du loslegen und über den Button „Modul aktivieren“ die 21-Tage Challenge starten

Folgende Bestandteil der App sind ebenfalls mit einem Foodoholic-Konto kostenlos nutzbar:

  • Die Foodoholic Einkaufliste inklusive der smarten Funktion für die gesamte Woche oder nur für einen Tag (also drei Gerichte) einkauf zu gehen
  • Das Hinzufügen von leckeren Gerichten zu deinen Favoriten. So kannst du in Zukunft aus deinen Lieblingsgerichten aus der 21-Tage Foodoholic Challenge deine Woche planen. Öffne dazu über das Menü „Meine Foodoholic Woche“ und klicke auf den Button „Rezept hinzufügen“. Ganz oben sind deine, über das Herz neben dem jeweiligen Rezept festgelegten, Lieblingsgerichte, die du über den „Hinzufügen“-Button in deine Woche laden kannst.

Warum ist die Foodoholic-App eigentlich nicht vollständig kostenlos verfügbar?

Es gibt eine ganze Reihe von Wegen eine App zu monetarisieren. Wenn eine umfangreiche App allerdings vollständig kostenlos zur Verfügung steht, dann ist sie in Wahrheit nicht „kostenlos“. Du zahlst lediglich mit einer anderen Währung – deinen persönlichen Daten.

Wer bist du? Was machst du? Wo kommst du her? Wer sind deine Freunde? Was isst du? Welche Produkte kaufst du? Wie ist dein Einkaufsverhalten? Entweder werden diese Daten dann verkauft oder zu Werbezwecken verwendet. Das muss keineswegs schlecht sein, ist aber zum Anfang der wohl schwierigste Weg, um nachhaltig eine immer wertvollere App zu gestalten.

Ich habe mich für Version 1.0 dazu entschieden, dass nicht du samt deinen persönlichen Daten das Produkt bist, sondern du ohne jegliche Form von unpassender Werbung ein qualitativ hochwertiges Produkt benutzen kannst, welches dauerhaft erweitert und verbessert wird.

Software in diesem Umfang zu programmieren, designen, planen und am Laufen zu halten, ist ein erheblicher Aufwand, der besondere Expertise erfordert. Daher wird das Geld zunächst ausschließlich in die Verbesserung und Erweiterung der App gesteckt, um für dich ein noch besseres Erlebnis zu garantieren.

Für den ungeheuren Aufwand, der hinter der App steckt, sind für die monatliche Version 0,14€ / Tag und für die jährliche Version 0,10€ / Tag ein lächerlicher Klacks, der von größtem Mehrwert für deinen Alltag sein sollte.

Warum gibt es die Foodoholic-App ausschließlich für Apple Geräte? Und zu wann ist eine Android-Version geplant?

Dies liegt vor allem in erster Linie daran, dass ich selber ein iPhone besitze und daher die Entwicklung für Apple-Geräte als erstes angetrieben wurde. Ein weiterer Punkt sind Zeit- und Kostengründe. Die Co-Entwicklung einer Android-Version hätte das ganze Projekt noch weiter aufgebläht und verkompliziert.

Zunächst wird es noch einige Updates für die iOS-Version geben, bevor dann die Android-Version in Entwicklung geht. Ein genaues Veröffentlichungs-Datum ist dafür leider nicht genau festlegbar.