Grünkohl: Deutschlands gesündestes Wintergemüse

Grünkohl Chips grünkohl gesundheit Grünkohl: Deutschlands gesündestes Wintergemüse gr nkohl chips

Grünkohl ist nicht nur ein sehr gesundes Gemüse, sondern auch nicht kompliziert in der Zubereitung. Es benötigt lediglich ein Paar Kniffe, um den robusten Kohl zu einem echten Knallergemüse zu verwandeln. Sowohl gekochter als auch roher Grünkohl haben eine immunstimulierende Wirkung. 1 Bereits 67 Gramm Grünkohl enthalten 900% der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin K1, 134% der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin C und 111% der emfpholenen Tagesmenge an Kupfer. Des weiteren ist das gesunde Wintergemüse reich an Mangan, Vitamin B6, Ballaststoffen, Kalium und Eisen. Auch ist der grüne Kohl reich an sekundären Pflanzenstoffen.

Wenn du Grünkohl bis jetzt noch nicht zum Freund gewinnen konntest, dann solltest du definitiv eines der folgenden Rezepte ausprobieren.

Grünkohl: Ein wahres Powergemüse

An apple a day keeps the doctor away heißt es so schön.

Äpfel sind eine Art Symbol für eine gesunde Ernährung, doch wie nährstoffreich sind diese eigentlich im Vergleich zu rohem Grünkohl?

Vergleicht man 100g eines Apfels mit 100g Grünkohl lässt sich der Unterschied bezüglich der Nährwerte deutlich erkennen. Noch größer würde dieser Unterschied ausfallen, wenn man die Nährstoffdichte, also die Nährwerte je Kalorie vergleichen würde.

 

Nährwerte pro 100g Apfel, roh

vs.

Nährwerte pro 100 g Grünkohl, roh

Ballaststoffe  2g  –  3,6 g
Vitamin C  12 mg  –  120mg
Vitamin K1  /  –  704,8 µg
Vitamin A  0,01 mg  –  500 µg
Vitamin B6  0,1 mg  –  0,271 mg
Vitamin B9  /  –  141 µg
Eisen  0,2 mg  –  1,47 mg
Magnesium  5 mg  –  47 mg
Kalium  119 mg  –  491 mg
Calcium  5,3 mg    150 mg
Natrium  /  –  38 mg
Phosphor  11 mg  –  92 mg
Vitamin E  0,49 mg    1,54 mg

In fast allen Belangen hat der Grünkohl die Nase vorn.

Grünkohl ist ein echtes Powergemüse, dass sich lohnt in deine Ernährung aufzunehmen.

Grünkohl: Krebs hasst Kohl!

Grünkohl gehört ebenso wie Brokkoli, Rosenkohl und Blattkohl zur Familie der Kreuzblüter und ist ein typisches Wintergemüse.

Inzwischen ist es bekannt, dass unsere Ernährung und Krebs eng miteinander verknüpft sind. Laut aktuellster Studien könnten alleine 30-40% aller Krebsarten mit einem veränderten Lebensstil und damit veränderten Ernährungsmaßnahmen verhindert werden.

ernaehrung_und_krebs grünkohl gesundheit Grünkohl: Deutschlands gesündestes Wintergemüse ern hrung und krebs

Gemüse, welches aus der Familie der Kreuzblüter stammt enthält eine Reihe krebshemmender Inhalststoffe, welche die Entwicklung von Krebs verzögern können.

Dazu gehören die im Grünkohl enthaltenden Glucosinolate, Indole und Isothiocyanate, zu denen ebenfalls der Wirkstoff Sulforaphan gehört.

Besonders Brokkoli und Rosenkohl gehören neben Grünkohl zu den Stars der Kohlsorten und sollten laut Wissenschaftlern und Ernährungsberatern regelmäßig verzehrt werden.

Empfohlen wird Gemüse aus der Familie der Kreuzblüter in möglichst wenig Wasser und möglichst kurzer Zeit zu kochen, um den Verlust von krebshemmenden Wirkstoffen so gering wie möglich zu halten. Auch wird empfohlen frische und möglichst regionale Produkte, Tiefkühlprodukten vorzuziehen. Dies liegt daran, dass Tiefkühlprodukte während der Herstellung blanchiert (kurzzeitig gekocht) werden und daher bezüglich den krebshemmenden Substanzen, dem frischen Gemüse deutlich unterlegen sind.

So eignet sich besonders ein Wok sehr gut, um Gemüse jeglicher Art schonend anzubraten. Auch das zügige anbraten in der Pfanne oder das leichte Dämpfen im Dampfgarer sind weitere, schonende Methoden.

Grünkohl: Ein wertvoller Omega-3-Lieferant

Hättest du gewusst, dass Grünkohl wertvolle Mengen an Omega-3-Fettsäuren enthält und zu fast 50 Prozent aus Eiweiß besteht?

100g Grünkohl enthalten knapp 4,5g pflanzliches Eiweiß und 0,4g Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren regulieren Entzündungen und das Zellwachstum. Omega-3-Fettsäuren sind essenziell, da der Körper sie nicht selbt produzieren kann und daher auf die Zufuhr von außen angewiesen ist.

Grünkohl kann daher einen Teil des Tagesbedarfs decken.

Zum Beispiel so:

 

Grünkohl: Rezepte zum Nachkochen

Damit du nicht nur mit neuem Wissen aus diesem Artikel gehst, bekommst du noch sechs weitere Rezepte, die du noch heute oder in den nächsten Tagen umsetzen kannst.

Probiere dich doch einfach mal an einem.

Sollte es dir nicht schmecken, dann experimentiere mit Gewürzen und weiteren Zubereitungsarten:

Tipps zum Kauf von Grünkohl

Grünkohl gibt es nicht nur im Winter zu kaufen. Von Oktober bis Ende März gibt es Grünkohl zu erwerben. Jedoch ist Grünkohl ein typisches Wintergemüse, welches aus geschmacklichen Gründen nach dem ersten Frost gekauft und dann gegessen werden sollte.

Der erste Frost hat nämlich zur Folge, dass sich der natürliche Zuckergehalt im Kohl erhöht und dieser daher besser schmeckt.

Grünkohl wird reichhaltig in Deutschland angebaut, weshalb es sich lohnt auf die Herkunft zu achten, da kürzere Transportwege in der Regel einen höheren Nährstoffreichtum garantieren und zusätzlich die hiesige Wirtschaft der Bauern unterschützt wird.

Tipps für die Zubereitung

Beim Grünkohl sollten die Blätter vom Strunk getrennt werden, da dies einen wesentlich besseren Geschmack ermöglicht. Dazu ziehst du mit deiner Hand einfach am Strunk entlang, sodass du anschließend nur noch den Strunk in der Hand hältst.

Anschließend sollten die Blätter möglichst in hauchdünne Streifen geschnitten werden, da dies den Essensprozess vereinfacht.

Fazit

Insgesamt bietet Gemüse aus der Familie der Kreuzblüter eine ganze Reihe an gesundheitlichen Vorteilen.

Besonders Brokkoli und Rosenkohl wurde sehr gut erforscht und gelten als wahres Powergemüse. Grünkohl steht dem in keinem Belangen nach.

Sobald der erste Frost kommt, ist die Zeit gekommen, in welcher du einige der Grünkohlgerichte ausprobieren solltest.

Laut Wissenschaft ist es empfehlenswert täglich eine Portion Gemüse aus der Familie der Kreuzblüter zu essen. Das schafft man nicht immer, ist aber ein guter Richtwert.

Quellen:

  1. Nishi K, Kondo A et. al. Immunostimulatory in vitro and in vivo effects of a water-soluble extract from kale. Biosci Biotechnol Biochem. 2011;75(1):40-6. Epub 2011 Jan 7.
Florian Kaminski

Autor und Gründer von Foodoholic. Spielt seit dem 4. Lebensjahr Badminton. Trainierte und lernte auf der erfolgreichsten Sport-Eliteschule Deutschlands und kurzzeitig am Olympiastützpunkt. 10-facher Berliner Meister, 8-facher Berliner Vize Meister, 4-facher Norddeutscher Meister, 3. Platz Deutsche Meisterschaft uvm. Studiert Inter. Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie. Ausbildung zum Gesundheitsberater in Planung. Ist beeindruckt vom Buddhismus und liebt das Kochen mit frischen und regionalen Produkten. Besitzt über 100+ fremdsprachige Ernährungs-, Philosophie- und Kochbücher. Hat in 12 Jahren Leistungssport von A-Z fast alles ausprobiert. Setzt auf eine vitalstoffreiche, vollwertige und auf Pflanzen basierte Ernährung. Liebt 92%-ige Schokolade und qualitativ hochwertiges Fleisch. Reduziert seinen Zuckerkonsum auf ein Minimum, setzt auf hochqualitative Fette, trinkt keine Milch und vermeidet Auszugsmehle und Fabrikfette.